Parodontose-Behandlung

Was tun gegen Zahnfleischentzündungen und lockere Zähne?

Parodontose Behandlung

Parodontitis (umgangssprachlich "Parodontose") ist eine entzündlich-bakterielle Erkrankung des Zahnbettes. Sie beginnt schleichend und wird oft nicht sofort bemerkt.
Die ersten Anzeichen sind häufiges Zahnfleischbluten und verstärkter Mundgeruch. Dazu kommen im Laufe der Zeit Zahnverlängerungen, Zahnwanderungen und Zahnlockerungen. Eiter kann aus den Zahnfleischtaschen fließen.
Wenn eine Parodontose nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, führt sie langfristig zum Verlust von Zähnen. Der beste Schutz davor sind regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen.

Informationen zum Herunterladen

Parodontose: Ursachen, Risiken und Behandlung
Woher kommt Parodontose und wie wirkt sie sich aus? Wie kann ich mich vor ihr schützen? Was wird bei einer Parodontosebehandlung gemacht? Die Antworten finden Sie hier!

Parodontitis - richtig behandeln - kein Problem!

Bei Ihnen wurde eine Parodontitis festgestellt - wie zeigt sich diese Erkrankung?
Bakterien und deren Giftstoffe führen zu einer Entzündung des Zahnfleischs und zur Zerstörung des Kieferknochens. Dadurch verlieren die Zähne immer mehr an Halt und gehen schließlich verloren.

Auch unangenehme Begleiterscheinungen, wie z.B. Mundgeruch, gerötetes, blutendes und in vielen Fällen auch schmerzendes Zahnfleisch, sowie unschöne Beläge auf den Zähnen, sind typisch für Parodontitis.

Was tun?

Entscheiden Sie sich für eine zeitgemäße Therapie - bevor die Krankheit noch mehr Schaden anrichtet.