Kronen und Brücken aus reiner Keramik

Nicht nur schön, sondern auch körperverträglich

Kronen und Brücken aus reiner Keramik

Kronen braucht man dann, wenn einzelne Zähne so stark geschädigt sind, dass sie mit Füllungen nicht mehr repariert werden können. Brücken macht man, wenn Zähne fehlen und Implantate nicht möglich oder gewünscht sind. Sie bestehen aus zwei oder mehreren Kronen und Brückengliedern, die die fehlenden Zähne erstezen.

Klassische Kronen und Brücken bestehen aus sogenannter Metallkeramik. Das bedeutet: Sie haben innen einen Kern aus Metall, der von Keramik überzogen ist. Das Problem dabei ist: Wenn das Zahnfleisch im Lauf der Zeit zurück geht, können die dunklen Metallränder sichtbar werden.

Kronen und Brücken aus reiner Keramik: Keine dunklen Metallränder. Kein Metallgeschmack im Mund. Natürliche Farben. Biokompatibel!

Metalle im Mund: Die Nachteile

Wir empfehlen - vor allem für die vorderen Zähne - Kronen und Brücken aus reiner Keramik. Aber auch für die Backenzähne. Warum?

  • Keramik verfärbt sich nicht und hat keine dunklen Ränder. Auch wenn das Zahnfleisch im Laufe der Jahre zurückgehen sollte, bleiben die Ränder schön, weil kein dunkles Metall zu sehen ist und die Keramik dieselbe Farbe wie der Zahn hat.
  •  Vor allem, wenn Sie noch andere Metalle im Mund haben (z.B. alte Kronen und Brücken, Amalgam oder herausnehmbaren Zahnersatz), kann es zu elektrischen Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Metallen kommen. Es kann sein, dass Sie manchmal einen Metallgeschmack im Mund bekommen. Und aus dem Amalgam löst sich mehr Quecksilber als sonst, wenn gleichzeitig andere Metalle im Mund sind.

Es gibt also auch klare gesundheitliche Gründe für Kronen und Brücken aus reiner Keramik!

Keramik: natürlich schön und lange haltbar

Keramikkronen

Moderne Keramiken für Kronen und Brücken sind heute so stabil, dass Sie bedenkenlos für festsitzenden Zahnersatz verwendet werden können.
Damit können neue Kronen und Brücken so gestaltet werden, dass niemand sieht, dass es "künstliche Zähne" sind. Man sieht keine dunklen Ränder am Übergang zum Zahnfleisch. Und die Keramik verfärbt sich nicht: Sie behält ihre helle Farbe dauerhaft. Dazu kommt, dass sie wesentlich besser körperverträglich ist als Metalle.

Zusammengefasst: Kronen und Brücken aus reiner Keramik sind die bessere Alternative!

Wenn zu viele Zähne fehlen, können die Lücken nicht mehr mit Brücken geschlossen werden. Dann komen heutzutage vor allem Implantate zum Einsatz. Manche Menschen möchten allerdings keine Implantate, sondern herausnehmbaren Zahnersatz. Welche Möglichkeiten es dafür gibt, erfahren Sie hier.